Extrusionstechnik

Extrusionstechnik in Hamburgs Innenstadt

„Unser oberes Ziel ist immer der Erhalt natürlicher Zähne“, sagen Dr. Wiebke Houcken und Dr. Sonja Sälzer. Die beiden Zahnärztinnen der Hamburger Zahnarztpraxis Poststraße sind sich einig. An dieser Prämisse ändert sich für das Team in der Poststraße in Hamburgs Innenstadt auch nichts, wenn Zähne tief bis unter das Zahnfleisch zerstört sind, was häufig genug mit einer kompletten Zahnentfernung einhergeht. Dank des innovativen Tissue Master Concepts können die Zahnärztinnen in Hamburgs City die Wurzel dagegen unter bestimmten Voraussetzungen durch eine besondere Extrusionstechnik erhalten. Gelingt dies, kann an der erhaltenen Wurzel ein Zahnersatz fixiert werden. „Die Behandlungsschritte sind minimalinvasiv, zeitsparend und schonend für den Patienten“, erläutert Dr. Sälzer: „Auf chirurgische Maßnahmen können wir in der Zahnarztpraxis Poststraße mit dieser neuen Technik weitgehend verzichten.“

Zähne, die beispielsweise auf Höhe des Zahnfleischs abgebrochen sind, deren Wurzeln aber noch gesund und funktionsfähig sind, können mit dieser besonderen Methode erhalten werden. Dabei wird die Zahnwurzel schmerzfrei und schonend mit kieferorthopädischem Werkzeug vorsichtig hochgezogen. Anschließend versorgen die Ärztinnen den verbliebenen Zahn bzw. die Reste davon. Nach einer sogenannten Retentionsphase, die der Fixierung des Zahnes dient, kann der Zahn wieder mit einer passenden Krone versehen werden.

„Die Behandlungsschritte sind minimalinvasiv, zeitsparend und schonend für den Patienten“

Mit Hilfe der Extrusionstechnik können in der Zahnarztpraxis Poststraße in Hamburgs Innenstadt mittlerweile eine Vielzahl tief abgebrochener Zähne gerettet werden. Bei diesen muss dann kein Implantat eingesetzt werden. Auch der Schliff gesunder Nachbarzähne als Brückenpfeiler wird dank dieser speziellen Behandlungsmethode verhindert.

Extrusionstechnik hilft ein stabiles Fundament zu erhalten

Im Falle von nicht erhaltungswürdigen Zähnen setzt das Team der Zahnarztpraxis Poststraße in Hamburg die Extrusionstechnik ein, um das umliegende Gewebe stabil zu halten. Die Methode verhindert, dass das umliegende Zahnfleisch sowie die Knochen nach der Zahnentfernung zusammenfallen. „Ziel ist es in solchen Fällen, ein stabiles Fundament zu erhalten, eine Basis, um die Lücke durch eine Brücke oder ein Implantat zu schließen“, sagt Dr. Sonja Sälzer.

Bei ihren Patienten trifft die eingesetzte Extrusionstechnik meist auf sehr positive Resonanz. Und sie entspricht der ärztlichen Prämisse des Praxisteams in der Hamburger Poststraße: bestmöglicher Erhalt der Zahnsubstanz, Erhalt oder Wiederherstellung gesunder Strukturen. Dr. Sonja Sälzer formuliert es fachspezifisch: „Unser Ziel ist durch orthodontische Extrusionstechniken eine nahezu perfekte Implantatbettgestaltung.“